Gewerbeverein Schallstadt, Ebringen, Pfaffenweiler
Kurve

Regelung wegen Corona-Krise: Kurzarbeitergeld / Unterstützung für Unternehmen

Liebe Mitglieder des GWV Schallstadt, Ebringen, Pfaffenweiler,

wir als Vorstand schreiben Ihnen heute aus aktuellem Anlass.

Besondere Umstände zwingen unsere Betriebe zu außergewöhnlichen Maßnahmen wie Kurzarbeit etc. Auch für uns sind diese Zeiten noch nie da gewesen und wir möchten Ihnen hiermit mitteilen, daß wir gerne für Sie bei Fragen als Ansprechpartner zur Verfügung stehen. Sicherlich sind Sie als verantwortungsvolle Arbeitgeber gut informiert, die entsprechenden Portale halten uns auf dem Laufenden.

Wie wir Ihnen mitgeteilt haben, wurde unsere JHV 2020 auf unbestimmte Zeit verschoben. Allerdings müssen wir uns erkundigen, wie wir eine Entlastung des Vorstands herbeiführen können.

In enger Zusammenarbeit mit dem WVE Ehrenkirchen möchten wir Ihnen die nachfolgenden Informationen gerne weitergeben:

  • Das Kurzarbeitergeld wird flexibler. Unternehmen können es künftig unter erleichterten Voraussetzungen erhalten. So kann Kurzarbeitergeld unter anderem bereits dann beantragt werden, wenn zehn Prozent der Beschäftigten vom Ausfall betroffen sind.
  • Beantragung von Kurzarbeitergeld:

    Zuständig ist die örtliche Arbeitsagentur.
 Unternehmerhotline der Bundesagentur: Telefon: 0800 45555 20
  • Die Liquidität von Unternehmen wird durch steuerliche Maßnahmen verbessert. Zu diesem Zweck wird die Stundung von Steuerzahlungen erleichtert, Vorauszahlungen können leichter abgesenkt werden. Auf Vollstreckungen und Säumniszuschläge wird im Zusammenhang mit den Corona-Auswirkungen verzichtet.
  • Die Liquidität von Unternehmen wird durch neue, im Volumen unbegrenzte Maßnahmen geschützt. Dazu werden die bestehenden Programme für Liquiditätshilfen aus-geweitet und für mehr Unternehmen verfügbar gemacht, etwa die KfW- und ERP-Kredite.

Unterstützung für Unternehmen 
(Stand: 16. März 2020)


Finanzhilfen – Förderinstrumente bei kurzfristigem Liquiditätsbedarf
Zur Deckung kurzfristigen Liquiditätsbedarfs stehen für Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft und der freien Berufe die etablierten Förderinstrumente zur Verfügung. Im Rahmen des beschlossenen Schutzschilds für Unternehmen werden diese bestehenden Programme für Liquiditätshilfen ausgeweitet, um den Zugang der Unternehmen zu günstigen Krediten zu erleichtern. Auf diese Weise können in erheblichem Umfang liquiditätsstärkende Kredite der Hausbanken mobilisiert werden. Dazu werden die etablierten Instrumente zur Flankierung des privaten Kreditangebots ausgeweitet und für mehr Unternehmen verfügbar gemacht.


Unternehmen, Selbständige und Freiberufler, die eine Finanzierung aus den nachfolgenden Programmen nutzen möchten, wenden sich bitte an ihre Hausbank bzw. an Finanzierungspartner, die KfW-Kredite durchleiten. Informationen zu den Programmen finden Sie auch auf der Webseite der KfW.


Die Hotline der KfW für gewerbliche Kredite lautet: 0800 539 9001.


WICHTIG: Sie können sich auch jederzeit an Ihre Hausbank wenden.
 Diese wird alles Weitere für Sie veranlassen!

1. Für kleine Unternehmen, die noch keine 5 Jahre bestehen:


ERP-Gründerkredit Startgeld

Zielgruppe: Kleine gewerbliche Unternehmen und Freiberufler bis zu 50 Beschäftigte und Jahresumsatz bzw. Jahresbilanzsumme von max. 10 Mio. Euro, die noch keine 5 Jahre bestehen
. Höchstbetrag: maximal 30.000 Euro für Betriebsmittel (Gesamtfremdkapitalbedarf max. 100.000 Euro) 
Laufzeit: maximal 10 Jahre mit zwei Tilgungsfreijahren
Sicherheiten: Bankübliche Besicherung bei 80 Prozent Haftungsfreistellung für Hausbank

2. für größere mittelständische Unternehmen, die weniger als 5 Jahre am Markt sind


ERP-Gründerkredit Universell

Investitions- und Betriebsmittelkredite für junge Unternehmen bis 5 Jahre nach Gründung. Details und Programmbedingungen finden Sie auf der Seite der KfW.
 Dieses Instrument wird erheblich ausgeweitet:
 Risikoübernahmen (Haftungsfreistellungen) von bis zu 80 Prozent für die durchleitenden Finanzierungspartner (in der Regel die Hausbanken) für Betriebsmittel- und Investitionskredite bis 200 Mio. EUR Kreditvolumen für Unternehmen, die länger als zwei Jahre am Markt. Eine höhere Risikoübernahme kann die Bereitschaft der Finanzierungspartner für eine Kreditvergabe erleichtern. Öffnung des Programms für Großunternehmen mit einem Jahresumsatz von bis zu 2 Mrd. EUR (bisher: 500 Mio. EUR).


3. Für größere mittelständische Unternehmen, die seit mehr als 5 Jahren am Markt sind:


KfW-Unternehmerkredit Investitions- und Betriebsmittelkredite für Bestandsunternehmen.
Details und Programmbedingungen finden Sie auf der Seite der KfW.
Dieses Instrument wird erheblich ausgeweitet:


  • Risikoübernahmen (Haftungsfreistellungen) von bis zu 80 Prozent für die durchleitenden Finanzierungspartner (in der Regel die Hausbanken) für Betriebsmittel- und Investitionskredite bis 200 Mio. EUR Kreditvolumen. Eine höhere Risikoübernahme kann die Bereitschaft der Finanzierungspartner für eine Kreditvergabe erleichtern.

  • Öffnung des Programms für Großunternehmen mit einem Jahresumsatz von bis zu 2 Mrd. EUR (bisher: 500 Mio. EUR).


Bürgschaften


Die Hausbanken können bei Bedarf auch auf das Bürgschaftsinstrumentarium zurückgreifen. Es darf sich nicht um Sanierungsfälle oder Unternehmen in Schwierigkeiten handeln.
 Für Unternehmen, die bis zur Krise tragfähige Geschäftsmodelle hatten, können Bürgschaften für Betriebsmittel zur Verfügung gestellt werden, bis zu einem Betrag von 2,5 Millionen Euro werden diese durch die Bürgschaftsbanken bearbeitet, darüber hinaus sind die Länder beziehungsweise deren Förderinstitute zuständig. Ab einem Bürgschaftsbetrag von 20 Millionen Euro beteiligt sich der Bund in den strukturschwachen Regionen am Bürgschaftsobligo im Verhältnis fünfzig zu fünfzig. Außerhalb dieser Regionen beteiligt sich der Bund an der Absicherung von Betriebsmittelfinanzierungen und Investitionen ab einem Bürgschaftsbedarf von 50 Mio. Euro und mit einer Bürgschaftsquote von bis zu 80 Prozent. Bürgschaften können maximal 80 Prozent des Kreditrisikos abdecken, das heißt, die jeweilige Hausbank muss mindestens 20 Prozent Eigenobligo übernehmen. Eine Anfrage für ein Finanzierungsvorhaben bis 2,5 Mio. Euro kann schnell und kostenfrei auch über das Finanzierungsportal der Bürgschaftsbanken gestellt werden.

HOTLINES


Corona Virus-Hotlines für Unternehmen:

Mo-Fr. 9-17 Uhr , Tel. 030 186151515


Infotelefon des Bundesgesundheitsministeriums zum Coronavirus

Telefon: 030 346465100

Mo – Do 8:00 bis 18:00 Uhr

Fr 8:00 bis 12:00 Uhr